RØDE stellt das neue ‘Stabkondensatormikrofon’ M5 vor

8th Nov 2013
news
Das vom NT5 inspirierte RØDE M5 bietet eine 1/2”-Membran in einer Elektret-Kapsel mit Nierencharakteristik und wird jeweils als akustisch abgestimmtes Paar verkauft.
Das in Australien entwickelte und gebaute M5 weist einen besonders niedrigen Eigenrauschpegel und einen so breiten Übertragungsbereich auf. Es eignet sich sowohl für Studio- als auch anspruchsvolle Live-Anwendungen. Das M5 glänzt bei akustischen Instrumenten, Choraufnahmen und in allen Situationen, in denen man herkömmlicherweise ein Kleinmembran-Kondensatormikrofon benutzt, ob in Mono oder in Stereo.
Dank der Erfahrung mit dem NT5 Mikrofon kann RØDE ein hochwertiges “Stabkondensatormikrofon” mit fester Richtcharakteristik vorlegen, das selbst anspruchsvolle Künstler und Toningenieure zufriedenstellen dürfte. Jedes abgestimmte Paar wird penibel ausgesucht, um sicherzustellen, dass die Empfindlichkeitsunterschiede der beiden Mikrofone weniger als 1dB betragen. Jedes Paar wird mit einem ansprechenden Zertifikat geliefert, das die Authentizität bestätigt.
Das M5 ist mit RØDEs spezieller Keramikbeschichtung in mattem Schwarz versehen. Zwei WS5 Windschutzhauben und RM5 Stativflansche sind im Lieferumfang enthalten.
RØDEs allgemeiner Vertriebs- und Marketing-Direktor, Damien Wilson, kommentiert: “Unser NT5 gehört zu den am meisten bewunderten und erfolgreichsten Mikrofonen – und das bereits seit über 10 Jahren. Ich persönlich halte es für eines der besten Stabkondensatormikrofone überhaupt. Zahlreiche Anwender haben uns jedoch berichtet, dass sie die überlegene Dynamik und den flexiblen Kapseltausch des NT5 eigentlich nicht brauchen. Genau dort setzt das M5 an – der Sound ist zwar intakt, aber der Preis konnte aus den eben erwähnte Gründen gesenkt werden.”

News-Archiv


2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009