RØDE bewährt sich unter Extrembedingungen

31st Mar 2009
news
Im Rahmen der vielen Veranstaltungen anlässlich des Charles Darwin,-Jahres hat ein australisches Team von Forschern und Filmemachern unter der Ägide von Peter Donaldson der Firma JUPE Productions eine Expedition in das Himalaya-Gebirge organisiert – auf den Spuren von Sir Joseph Hooker.
Hooker war Darwins engster Freund und hatte ihm nicht nur beim ersten seiner zahlreichen Theorien geholfen, sondern ihn auch davon überzeugt, sie zu veröffentlichen. Hooker selbst war einer der angesehensten Botaniker und Forschungsreisenden des 19. Jahrhunderts und wurde wiederholt für seine Arbeit geehrt.
Das Expertenteam folgte Sir Joseph Hookers Expedition des Jahres 1848 durch Ostnepal und entlang der tibetanischen Grenze, was bis dahin niemand je wieder gewagt hatte. Der insgesamt 350km lange Treck mit einer vertikalen Neigung von 50° führte das Team in eine höchst unwirtliche Gegend, in der Audiogeräte weiß Gott nichts zu lachen haben.
Zum Glück hatten sich Peter Donaldson und seine Mitarbeiter jedoch für ein RØDE NTG-3 Präzisions-Richtrohrmikrofon, das NTG-2 mit zwei Speisungsmöglichkeiten sowie einen RØDE Blimp Windschutz entschieden. Das NTG-3 befand sich im Blimp und wurde für alle wichtigen Audioaufnahmen verwendet, das NTG-2 dagegen wurde auf einer Kamera installiert und dient vor allem zum Festhalten der Geräuschkulisse. Dieser Ansatz erwies sich als überaus praktisch und erlaubte es somit, quasi auf Knopfdruck hoch oben in den Bergen eine Yak-Herde zu filmen.
Die Mitglieder der Expedition waren von den RØDE-Geräten begeistert: Die Audioqualität war selbst in hektischen Momenten, bei sengender Hitze mit extrem hoher Luftfeuchtigkeit in den Tiefebenen wie bei Eiseskälte bei extrem niedriger Luftfeuchtigkeit im Gebirge (oberhalb von 6000m), allzeit perfekt.
“Ein großes Kompliment an die Qualität der Geräte und den vorbildlichen Service von RØDE Microphones”, kommentierte Peter nach seiner Rückkehr.

News-Archiv


2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009